Informationen

Apothekennotdienste

Hier entsteht ein Kalender mit Apothekennotdieste für Spandau und Reinickendorf

Pflegeantrag und Leistungen der Pflegekasse


Der Antrag


Um Leistungen der Pflegekasse zu erhalten, müssen Sie einen Antrag stellen. Die Voraussetzung für den Antrag ist, dass Sie mindestens 2 Jahre innerhalb der vergangenen 10 Jahre in die Pflegekasse eingezahlt haben. Für den Pflegeantrag können Sie dann Ihre Krankenkasse kontaktieren, da die Pflegekasse der Krankenkasse angegliedert ist. Die Pflegekasse wird Ihnen dann Unterlagen zukommen lassen und einen Gutachter des MDK zur Feststellung des Pflegegrades beauftragen.


Grundlage zum Antrag der Pflegebedürftigkeit


Für die Einstufung der Pflegebedürftigkeit können z.B. chronische Erkrankungen, Alterungsprozesse (also schleichende Entwicklung), Unfälle oder auch akute sowie schwere Erkrankungen vorliegen, die auf Dauer, also voraussichtlich länger als 6 Monate bestehen.



Der MDK (Medizinische Dienst der Krankenkassen)


Hier werden 6 Lebensbereiche mit 64 Kriterien,

- wie Mobilität (Beweglichkeit) 10% Gewichtung

- Verhaltensweisen und psychische Problemlagen (z.B. Desorientierung, Aggressionen) mit Punkt 3 zusammen 15% Gewichtung

- Kognitive und kommunikative Fähigkeiten (verstehen und reden) mit Punkt 2 zusammen 15% Gewichtung

- Selbstversorgung (Versorgung des Körpers) 40% Gewichtung

- Umgang mit krankheits- und therapiebedingten Anforderungen und Belastungen(Verordnungen selbstständig Umsetzbar) 20% Gewichtung

- Gestaltung des Alltaglebens und soziale Kontakte (telefonieren, das Haus verlassen, Freunde und Hobbys) 15% Gewichtung

abgefragt und ausgewertet.


Jedes Modul erhält dadurch entsprechende Punkte, wodurch sich der Pflegegrad ergibt.


Pflegegrad 1 = 12,5 bis 26,9 Punkte (gering Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten)

Pflegegrad 2 = 27 bis 47,4 Punkte (erhebliche Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten)

Pflegegrad 3 = 47,5 bis 69,9 Punkte (schwere Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten)

Pflegegrad 4 = 70 bis 89,9 Punkte (schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten)

Pflegegrad 5 = 90 bis 100 Punkte (schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung)


Für den Besuch sollte jemand zur Ihrer Unterstützung mit anwesend und folgende Unterlagen vorliegend sein:


- aktuelle Arztberichte

- aktuelle Entlassungsberichte vom Krankenhaus oder Reha

- Medikamentenplan

- Schwerbehindertenausweis (wenn vorhanden)

- Liste genutzter Hilfsmittel (Brille, Hörgeräte, Gehstock, Rollator usw.)

- Pflegedokumentation, falls bereits ein Pflegedienst tätig ist

- eigenes Anliegen des Antrages vortragen


Vermeiden Sie spontane Mobilität oder Fähigkeiten, um demjenigen etwas zu beweisen, was Sie im Alltag nicht aufbringen können!!!!!

Die zu prüfende Person nimmt dann nur zur Kenntnis, dass es ja doch möglich ist.


Leistungen der Pflegeversicherung


diese ist sehr Umfangreich. Hier ist ein Ausschnitt der Leistung:

- Vollstationäre Leistung

  Dieses ist für Pflegebedürftige die auf Dauer z.B. in einem Pflegeheim gepflegt werden.

  • im Pflegegrad 1: 125 Euro
  • im Pflegegrad 2: 770 Euro
  • im Pflegegrad 3: 1.262 Euro
  • im Pflegegrad 4: 1.775 Euro
  • im Pflegegrad 5: 2.005 Euro

- Pflegesachleistung

  Dieses ist für den ambulanten Pflegedienst

  • in Pflegegrad 2: 689 Euro
  • in Pflegegrad 3: 1.298 Euro
  • in Pflegegrad 4: 1.612 Euro
  • in Pflegegrad 5: 1.995 Euro

- Entlastungsbetrag

  Dieses ist für den ambulanten Pflegedienst zur Entlastung im Alltag

  • im Pflegegrad 1: 125 Euro
  • im Pflegegrad 2: 125 Euro
  • im Pflegegrad 3: 125 Euro
  • im Pflegegrad 4: 125 Euro
  • im Pflegegrad 5: 125 Euro

- Pflegegeld

  Dieses erhält der Pflegebedürftige, um ehrenamtliche Pfleger zu finanzieren. Hier bestimmt der Pflegebedürftige über das Geld.

  Achtung - Es ist nicht für jede involvierte Person Steuerfrei.

  • in Pflegegrad 2: 316 Euro
  • in Pflegegrad 3: 545 Euro
  • in Pflegegrad 4: 728 Euro
  • in Pflegegrad 5: 901 Euro

- Kombination von Sachleistung und Pflegegeld

Nimmt der Pflegebedürftige die ihm zustehende Sachleistung nur teilweise in Anspruch, erhält er daneben ein anteiliges Pflegegeld. Mit dem Anteil aus dem Pflegegeld kann er zum Beispiel einen Angehörigen für dessen Hilfe bezahlen.

Beispiel: Ein Pflegebedürftiger (mit Pflegegrad 3) hat Anspruch auf Pflegesachleistungen in Höhe von 1.298 Euro. Tatsächlich verbraucht werden aber nur 70 Prozent, also eine Summe von 908,60 Euro. Deshalb können 30 Prozent vom Pflegegeld ausgezahlt werden. Bei einem Satz von 545 Euro in Pflegegrad 3 wären das in diesem Fall 163,50 Euro.

-Pflegehilfsmittel

  Das ist Verbrauchsmaterial wie z.B. Desinfektionsmittel

  • bis zu 40 Euro


Zu diesem ganzen gibt es noch viel mehr, wie z.B.:


Sollten Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Kontaktdaten finden Sie unter Willkommen.

Interessante Links:

Wichtige Telefonnummern:

Feuerwehr

112

Polizei

110

Giftnotruf

030-19240

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst

31 00 31

Pflege in Not - Kriesentelefon

69 59 89 89

Versorgungsamt

115



Das Unternehmen ist registriert bei:


Pflegestützpunten

hilfelotze

Compass


030/68007936

Besucherzaehler